Digitale Subtraktionsangiographie (DSA)

DSA-Untersuchungen erfolgen bei stationären Patienten im Rahmen der Gefäßkatheterkooperation (Herr Dr. Szangolies in Kooperation mit Herr Dr. Behrendt aus der Praxis für Innere Medizin in Euskirchen).

Hierbei handelt es sich vornehmlich um Gefäßuntersuchungen der Venen und Arterien, die durch eine spezielle Untersuchungsmethode, bei der Gefäße nach Kontrastmittelgabe mittels Röntgenaufnahmen in digitaler Subtraktionstechnik sichtbar gemacht werden, dabei werden Überlagerungen durch Knochen oder Ähnliches durch Bildnachverarbeitung beseitigt.

Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Gefäßerkrankungen mit Engstellen und Gefäßverschlüssen der Becken- und Beinarterien. Patienten mit diesen Erkrankungen werden ambulant durch Herrn Dr. Behrendt oder über die gefäßchirurgische Ambulanz des Kreiskrankenhauses Mechernich durch Chefarzt Herrn Dr. Söhngen oder Oberarzt Herrn Dr. Klug untersucht und die Ergebnisse in einer gemeinsamen Gefäßkonferenz besprochen.

Im Rahmen der Gefäßbehandlung können in sogenannter Schlüssellochtechnik in örtlicher Betäubung nach Punktion der Leistenarterie Gefäßengstellen mittels einer Ballonaufdehnung oder Einbringen von Gefäßstützen (Stents) behandelt werden.

In der Regel ist hierzu ein kurzer stationärer Aufenthalt von ca. drei Tagen erforderlich.

Unsere Ausstattung:

  • Artis ZEE der Firma Siemens
Nach Oben